Auf ein Neues mit Gott für König und Vaterland!







Atompanik

März 14th, 2011 · International

Während in Japan ein Reaktor nach dem anderen zu explodieren scheint, reiben sich in deutschen Landen die Gegner der Atomkraft – und letztlich auch die Gegner der Industrialismus, zu einem mächtigen Schlag gegen die traurigen Überbleibsel deutscher Energieversorgungsträume. Die Kanzlerin der Laufzeitverlängerung ist aus ihrem Ausstieg aus dem Ausstieg wieder ausgestiegen und bei einer Umfrage bei der Financial Times votieren 80% für den Ausstieg aus der Technik. Ob es einen allerdings verwundern mag, sei in den Raum gestellt, titelt doch die selbe Publikation mit gefühlten 70-punktigen Überschriften wie „Armageddon“ und „Super-Gau“. Sozis, Grüne und LINKE nutzen mit einer rührenden Herzlichkeit das Leid der Japaner und holen mit der vollen Wucht der kontrollierten Massenmedien, zum Vernichtungsschlag gegen die Atomkraft aus.

Dies alles geschieht natürlich auf Basis einer zwei Jahrzehnte andauerten Entbildung der Bevölkerung, und so kann man nun einmal den Menschen hier Angst vor einen Austritt radioaktiven Materials in Japan machen. Die Umstände, dass die gedachte Strahlenwolke 2/3 des Erdballs umrunden müsste, radioaktive Stoffe sich verdünnen und dass es in der Vergangenheit erheblich schlimmere Belastungen gab, fällt nicht weiter ins Gewicht.

Zur Beruhigung des Lesers: Im Zeitalter des nuklearen Wettrüstens gab es etwas über 2000 bekannte Test nuklearer Sprengsätze. Davon mehr als 500 atmosphärisch. Diese sind allesamt erheblich(um ein vielfaches) folgenreicher, als was in Japan oder Tschernobyl geschehen ist. Hinzu kommt der Umstand, dass viele der unterirdischen Test verunglückt sind, und ebenfalls nukleares Material in die Atomsphäre geraten ist. Daher sind die verbleibenden 1500 Tests als mindestens genauso, wenn nicht schlimmer einzuordnen. Sicherlich haben diese verantwortungslosen Tests zu vielen, wahrscheinlich Millionen Krebstoten geführt, möglicherweise handelt es sich um eins der schlimmsten Verbrechen der Menschheit. Trotzdem setzt dies doch die Vorgänge in Japan in ein anderes Licht.

Verschwiegen werden in Deutschland die Folgen des Ausstiegs: Geringere Versorgungssicherheit, höhere Kosten für Energie und eine erhebliche Belastung aller Industrien und Gewerbe im Land. Die Umstände der Umfälle bleiben weiterhin nebulös, und Dank der allgemeinen Panikmache werden wohl Gau-sichere Reaktoren niemals gebaut werden.

Auch zeigen sich mal wieder zwei klassische Erscheinungen, wie wir sie schon von anderen Vorfällen kennen: Großübungen von staatlicher Seite vor und während der Katastrophe, und die Zerstörung einer abrissreifen, aber gut versicherten Großimmobilie. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

→ No CommentsTags:

Der Große Krieg in Bildern Heft 1

März 14th, 2011 · Geschichte

DGK0047-300x181.jpg
Die Veröffentlichung des Hefts 1 der Reihe Der Große Krieg in Bildern ist abgeschlossen. Im Sinne der historischen Erhaltung des Werkes, hier noch einmal alle Bilder in höherer Qualität als Zip-Datei.

Zum kostenlosen Download.

Veröffentlichungen von Heft 1 in der Kreuzzeitung.

Hinweis: Das Werk und alle enthalten Bilder befinden sich aufgrund des Alters in öffentlicher Hand. Da allerdings durch den Aufwand der Digitalisierung ein Recht Seitens der Kreuzzeitung besteht, würden wir uns freuen, wenn Sie, sollten Sie planen die Bilder weiter zu veröffentlichen, im Sinne der Creative Commons, auf unsere Seite verlinken. Danke!

→ No CommentsTags:····

Kopp Nachrichten

März 2nd, 2011 · Kultur

Wir alle erinnern uns sicherlich an das große Tamtam, welches gemacht wurde, als Eva Herman, damals Nachrichtensprecherin bei der Tagesschau, es sich wagte, ein Buch zu schreiben, in welchem sie ein paar kritische Ansichten gegenüber dem modernen Zeitgeist vertat.

Ansichten, welche noch bei der Gründung der Bundesrepublik bei geschätzten(1) 85% der Bundestagsabgeordneten üblich waren, führten zu einer extrem vergifteten Reaktion der Massenmedien und dem fragwürdigen Rausschmiss von Frau Herman. Nun mag man zu Buch und Person stehen, wie man möchte, was für uns zählt, ist die Qualität von Deutschlands Nachrichtensendung No1. Und um diese ist es keineswegs gut bestellt.

Ich möchte vorweg den Damen und Herren der ARD an dieser Stelle empfehlen, die Sendung Tagesschau vor 20 Jahren einzustellen. Diese wirft kein gutes Licht auf das, was wir heute im Ersten sehen. Hatte man früher Zeit, kurz und angemessen knapp über um die 20 Themen pro Sendung zu berichten, betreibt man heute nur noch Kommentierung und Inszenierung von 4-5 Themen. Anstelle kalter Zahlen und Fakten gibt es politische gewollte Inszenierungen eines kleinen Ausschnitts des Tagesgeschehens, offensichtlich um den Köpfe der braven Zuschauer ins rechte Lot zu setzen. Jeder, der sich einmal mit Psychologie oder Medienwissenschaften befasst hat, wird diese These bestätigen können und müssen.

Kopp Nachrichten.png

Nun ist Frau Herman nicht untätig gewesen, und hat beim Kopp Verlag angeheuert, wo sie nun die Kopp Nachrichten moderiert. Diese sind mit knapp sechs Minuten kürzer als die Tagesthemen, verfahren aber nach klassischen Schema: Moderator SITZT an einem Tisch und LIEST vom Blatt. Auf einem gespielten freien Vortrag mittels Teleprompter wird verzichtet. Auch die Auswahl der Nachrichten unterscheidet sich dramatisch: Wohingegen die Tagesthemen heute berichten, was eine kleine Gruppe die Menschen im Land glauben machen will, so berichten die Kopp Nachrichten eher, was tatsächlich vor sich geht.

Als Quellen verwendet man sowohl radikale linke, wie auch konservative Quelle, auf das falsche Rechts/Links-Paradigma nimmt man keine Rücksicht. Schade ist, dass es die Sendung noch nicht regulär auf Youtube gibt, Kopp sollte nicht auf diese Massenverbreitung verzichten, obwohl Google als Betreiber von Youtube sicherlich suspekt ist.
An dieser Stelle möchte ich Frau Herman und ihren Kollegen bei Kopp für ihre Arbeit danken, und allen meinen Lesern diese Sendung ans Herz legen.

→ No CommentsTags:·

Der Große Krieg in Bildern No6

März 2nd, 2011 · Geschichte

Verluste der englischen Follte

Die Engländer büssten durch das deutsche Unterseeboot ‚U9‘ die vier Kreuzer „Aboukir“, „Cressy“, „Hogue“ u. „Hawke“ ein. Durch eine deutsche Mine ging das grosse Linienschiff „Audacious“ verloren, in der Seeschlacht bei Coronel wurden die Kreuzer „Monmouth“ und „Goodhope“ vernichtet und „Glasgow“ stark beschädigt.

World War One, WWI, HMS Glasgow

World War One, WWI, HMS Aboukir

World War One, WWI, HMS Hawke

World War One, WWI, HMS Audacious

Der heilige Krieg

World War One, WWI, Suezkanal

Vom westlichen Kriegsschauplatz

Deutsche Bagagekolonnen in Antwerpen. Im Hintergrund die Kathedrale .

World War One, WWI, Antwerpen

Lille nach der Einnahme durch die deutschen Truppen(ein Haus stürzt gerade ein)
World War One, WWI, Liile

Der russisch-türkische Krieg
Die alte russische Festung Ssion im Kaukasus
World War One, WWI, Russland

Berliner Riesenbauunternehmen während des Krieges.
World War One, WWI

DGK0044.jpg

Eisenbahnverkehr während des Krieges
World War One, WWI, Eisenbahn

Der Hafen von London 1914
World War One, WWI, London

Soldatengräber auf dem östlichen Kampfplatz.
World War One, WWI, Soldatengrab

Ende Heft 1

→ No CommentsTags:·····

Zitat der Woche

Februar 28th, 2011 · Deutschland

zitate1.gif

Die Menschen lügen niemals so viel wie nach der Jagd, während eines Krieges, oder vor einer Wahl.

– Otto v. Bismarck –

→ No CommentsTags:

Der Große Krieg in Bildern No5

Februar 28th, 2011 · Geschichte

Der Krieg gegen Russland

DGK0030.jpg

Wirkung der deutschen Geschosse.
Treffer des grossen Mörsers im Pulvermagazin des Forts Rocq bei Maubeuge.
World War One, WWI, Mörser

Die Beschießung von Ostende durch die Engländer. Ostender Flüchtlinge, die unter deutschem Schutz die Stadt verlassen müssen, als der Kommandant eines englischen Geschwaders trotz der Bitten der Belgier das Seebad weiter beschiessen liess.
World War One, WWI, Belgien

Der Kampf an der Yser. Deutsche Vorposten im Überschwemmungsgebiet Nieuport, das die Belgier unter Wasser setzten.
World War One, WWI, Belgien

In Deckung liegende Infanterie mit Ausguck, kurz vor dem Ausschwärmen in Schützenlinien.
DGK0034.jpg

Generalfeldmarschall v. Hindenburg der Sieger über die Russen an der Ostgrenze.
DGK0035.jpg

Kriegsbeute

Erobert russische und französische Fahnen
World War One, WWI, Kriegsbeute

Abtransport schwerer belgischer Geschütze aus Antwerpen.
DGK0036_3.jpg

Kampfmesser der indischen Hilfstruppen.
DGK0036.jpg

Otto Weddingen
KaLeu und Kommandant des „U9“, das vier englische Kriegsschiffe zum Sinken brachte.
DGK0037_2.jpg

v. Müller
Kapitän der SMS Emden
DGK0037_3.jpg

Graf Spee
Sieger der Schlacht von Chile; er vernichtete am 1. November 1914 bei Santa Maria an der Küste Chiles ein englisches Geschwader.
DGK0037.jpg

Paul v. Hindenburg
Generalfeldmarschall, der Befreier OStpreussens
DGK0038_2.jpg

v. Emmich
General, Eroberer Lüttichs.
World War One, WWI, Emmich

v. Bessler
General, Bezwinger Antwerpens.
DGK0038.jpg

Weiter mit Teil 6…

→ No CommentsTags:·····

Terrorverdacht!

Februar 25th, 2011 · Humor

humor.png

Aufgrund der Sendung in der ARD, mit dem Titel „Der verloren Sohn“, vom 23.2.11, haben wir uns entschlossen, ein paar neue potentielle Terroristen auf unsere „Terror-Watch-List“ zu nehmen:

• Deutschen Taubstumme, da sie in einer Geheimsprache reden
• Deutschen mit Internetzugang
• Deutschen mit Trollis
• Deutschen in Flughäfen
• Deutschen in S-Bahnen
• Deutschen die vom Verfassungsschutz überwacht werden, es sei denn, es handelt sich um Menschen „ausländischer Herkunft“
• Deutschen die nicht von Verfassungsschutz überwacht werden, es sei denn, es handelt sich um Menschen „ausländischer Herkunft“
• Iraner(scheinbar ein Teil Süddeutschlands, nehme an Bayern)

Ich hab jetzt erstmal einiges zu telefonieren, da sich in einer Nachbarstadt ein konspiratives Zentrum nicht-ausländischer Islamisten befindet – getarnt als „Schule für Gehörlose“ – hah!

Anmerkung des Autors: Was ist eigentlich aus „Wir Deutschen fürchten Gott, und sonst nichts aus der Welt“ geworden?

→ No CommentsTags:··

Der Große Krieg in Bildern No4

Februar 25th, 2011 · Geschichte

Im Schützengraben

Leben im Schützengraben.
WW1, Schützengraben, Deutsch

3 km langer Verbindungsgraben.
WW1, Schützengraben

Maschinengewehre im Schützengraben.
SChützengraben, WW1, Maschinengewehr

Deutsche Matrosen vor ihrem Winterquartier in den Dünen von Ostende.
WW1, Deutsche Marine, Ostende

Seeschlacht an der chilenische Küste, in der mehrere englische Kriegsschiffe vernichtet wurden. 1. Nov. 1914. Gemalt von Willy Stöwer.
Graf Spee, Seeschlacht, Chile, Stöwer

Französische Überläufer aus der Festung Toul werden von deutschen Ulanen in die Gefangenschaft geleitet.
WW1, Toul, Ulanen, Kriegsgefangene

Die „angebliche Hungersnot in Berlin.
BErlin, WW1

Dumdum-Geschosse und deren Kriegsverpackung, die in Laon aufgestapelt waren. Bisher wurden bei mehr als 30.000 Gefangenen Dumdum-Geschosse gefunden.
Dumdum-Geschosse, WW1, Kriegsverbrechen

60.000 DumDum-Geschosse, die in der Festung Maubeuge vorgefunden wurden. Die Geschosse wurden von Hauptmann a.D. Alfred Mannesmann in Gegenwart des amerik. Konsuls Thomson, dreier amerik. Journalisten und des Bürgermeisters von Maubeuge untersucht. Rechts und links: Besonders gefährliche Dumdum-Geschosse, die von den Engländern gegen deutsche Truppen benutzt wurden.
WW1, Dumdum, Kriegsverbrechen

Vor dem Flussübergang. Das Reservelager des 2. österreichischen Korps bereitet den Truppenübergang über den Wiar bei Harmaovice vor.
WW1, Österreich, Wiar, Pionioere

Weiter mit Teil 5…

→ No CommentsTags:·····

Kommentar: ARD lotet neue Widerwärtigkeiten aus!

Februar 24th, 2011 · Kultur

dollar-auge.jpg

Unter dem Motto „DU BIST TERRORIST“, lief gestern Abend in der ARD eins der abscheulichsten Propagandawerke in der Filmgeschichte überhaupt. Im Drama „Der verlorene Sohn“(Anlehnung an die Bibel) mit Katja Flint, von Nina Grosse, begegnet uns eine beispiellose Ansammlung an Propaganda und Volksverhetzung, wie sie mir bis dahin noch nicht bekannt war.

Die Handlung

Nach zwei Jahren Haft in Israel wegen Terrorismusverdachts, kommt ein junger Islamkonvertit namens Rainer Schröder zurück nach Deutschland, um bei seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder zu leben. Seine Mutter ist Halbiranerin, der Vater verstorben, aber anhand des Namens wohl Deutscher. Seine Mutter nimmt ihn mit offenen Armen auf, er wird aber offen von Verfassungsschutz überwacht. Seine Mutter kämpft für ihn, und mit einer Klage vor einem Landgericht, zwingt sie den Verfassungsschutz, seine Überwachung einzustellen.

Gegen Ende des Films bemerkt die Mutter, dass sich ihr Sohn konspirativ trifft, er mit Fremden(auch Deutsche) in Gebärdensprache unterhält. Dann findet sie auf seinem Computer(im Webbrowser) noch ein Bekenner-Video anderer Terroristen, woraufhin sie besorgt den Verfassungsschutz informiert. Doch kurz darauf verlässt ihr Sohn wieder das mütterliche Haus, mit dem Argument, er wolle zwecks Dschihad nach Palästina fliegen. Unterwegs hängt er den Verfassungsschutz ab, trifft auf der Flughafentoilette einen Helfer(auch deutsch), der ihm einen Trolli stehen lässt. Mit diesem macht er sich dann auf, um eine S-Bahn zu besteigen.

Unterdessen ist ihm seine Mutter hinterher geeilt, um ihn zu stoppen. Auf dem Flughafen angekommen, wendet sie sich an eine kritische Polizisten, die sie gleich mal darauf hinweist, dass sie total überarbeitet ist und ihr Kollege auch gerade was anderes macht. Man stelle sich vor: die Arme hat nicht mal ihr eigenes Maschinengewehr dabei, wie wohl heute üblich.

Dann kommt es zum großen Show-Down auf dem Bahnsteig, der Terroristensohn stösst seine Mutter weg, die Polizisten hat Hemmungen zu schiessen, Terroristensohn fängt an zu beten, zieht eine Reisleine am Trolli, woraufhin seine Mutter heldenhaft die Waffe der Polizistin ergreift und ihren Sohn zum Märtyrer macht. Der Trolli will nicht so recht explodieren, aber ein beim Verfassungsschutz hinzugezogener Roboter(Leihgabe von Vater-Staat?) findet heraus, dass der Trolli tatsächlich einen Sprengsatz enthält.

Propaganda-Bestandsaufnahme

Terrorverdächtiger der freikommt… (check)
…und doch Terrorist ist (check)
Alle Terroristen sind Deutsche (check)
Die Hauptfigur ist aber Teilzeitiraner (check)
Verfassungsschutz hat nicht genug Rechte(check)
Terroristen benutzen Internet (check)
Surfverhalten gibt Aufschluss (check)
Terrortrainings-Camps (check)
Terror an Flughäfen (check)
Zu wenig Polizeiüberwachung an Flughäfen(check)
Terror in der S-Bahn (check)
Polizisten sollten schneller schiessen (check)
Heldin tötet ihr Kind fürs Gemeinwohl (check)
Bombe in S-Bahn geht nicht hoch (noch nie gehört – check)

Oben-stehende Checkliste sollte eindrucksvoll beweisen, wie viele wirklich niederträchtige Klischees und Motive hier in die Köpfe der Zuschauer gepflanzt werden sollen. Bemerkenswert ist, dass man wie in Amerika, den Terrorverdacht von gebürtigen Moslems auf die einheimische Masse der Bevölkerung abzuwälzen versucht, frei nach dem Motto:“Es könnte jeder sein“(zu albionisch „Home grown Terrorist“).

Dieses Werk ist ein Meisterstück der Pro-Big-Brother-Bewegung, die eine Entrechtung der Massen und den totalen Polizeistaat herbei führen möchte.

Meiner persönlichen Meinung nach, hat es die ARD damit, dass sie eine Mutter ihr eigenes Kind im Kampf gegen den Terror erschiessen lässt, geschafft, in Sache Propaganda, neue Tiefen auszuloten.

→ No CommentsTags:···

Neue Enthüllungen zum Baron zu Guttenberg

Februar 23rd, 2011 · Humor

Baron zu Guttenberg

Entgegen vorhergegangener Behauptungen, hat der Baron nicht an den Türkenkriegen teilgenommen, und ist auch nicht bei der Belagerung Wiens auf einer Kanonenkugel über die feindlichen Reihen geritten.
Nach Aussage des Herren Barons müssen diese irrtümlichen Annahmen durch fehlerhaft gesetzte Gänsefüsschen und ein Missverständnis in der Presse entstanden sein. Der Baron verabschiedet sich von den versammelten Vertretern der Presse, mit den Worten: „er müsse jetzt ein Gläschen Tokajer mit dem Sultan von Konstantinopel einnehmen“.

→ No CommentsTags: